Finanzielle Hilfe in der Corona-Krise

Kurzarbeitergeld

Wenn mindestens 10 % der Belegschaft von dem Arbeitsausfall betroffen sind, können Sie rückwirkend zum 1. März 2020 einen Antrag auf Kurzarbeitergeld stellen. Das bedeutet:

  • In Betrieben mit saisonalen Arbeitszeitschwankungen wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten verzichtet
  • Kurzarbeit ist auch für Beschäftigte in Zeitarbeit möglich
  • Die Arbeitsagentur erstattet Sozialversicherungsbeiträge vollumfänglich

Das Kurzarbeitergeld berechnet sich nach dem Netto-Entgeltausfall und beläuft sich in der Regel auf 60 % des pauschalierten Netto-Entgelts. Lebt mindestens ein Kind im Haushalt, erhöht sich das Kurzarbeitergeld auf 67 % des Netto-Entgelts. Die maximale gesetzliche Bezugsdauer beläuft sich auf zwölf Monate.

Aktuelle Informationen und das Antragsformular finden Sie bei der Bundesagentur für Arbeit

Steuererleichterungen

Herabsetzung der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung

Auf Antrag werden für krisenbetroffene Unternehmer die Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung bei Gewährung der Dauerfristverlängerung für die Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldungen für das Jahr 2020 bis auf € 0 herabgesetzt. Die Dauerfristverlängerung bleibt von der Herabsetzung unberührt. Der Antrag ist zu begründen.

Anleitung zur Erstattung der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung

Herabsetzung von Einkommen-, Körperschaftsteuer und Gewerbesteuervorauszahlungen

Auf Antrag können Vorauszahlungen ab dem 1. Quartal 2020 bis auf € 0 herabgesetzt.

Antragsformulare

Antrag auf zinslose Stundung von Steuern

Steuern können auf Antrag zinslos gestundet werden. Dies kommt derzeit vor allem für Abschlusszahlungen zur Einkommensteuer-, Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer in Betracht.

Antragsformulare

Fristverlängerung zur Abgabe von Steuererklärungen

Soweit Sie Ihre Steuererklärungen von einem Steuerberater anfertigen lassen, so verlängert sich für die Steuererklärungen 2018 die bereits abgelaufene Abgabefrist vom 29. Februar 2020 auf Antrag auf den 31. Mai 2020. Bereits festgesetzte Verspätungszuschläge werden auf Antrag erlassen.

Antragsformulare

Soforthilfen für Kleinst-Unternehmen und Selbstständige

Soforthilfe des Bundes

Zur Existenzsicherung werden Unternehmen/Selbstständigen echte Zuschüsse gewährt, welche den aktuellen Liquiditätsengpass auffangen soll.

Antragsberechtigt sind Kleinst-Unternehmen und Selbstständige (bis zu zehn Beschäftigte inkl. Unternehmer), die sämtliche staatlichen Hilfsmaßnahmen bereits ausgeschöpft haben und denen keine eigenen Rücklagen zur Verfügung stehen, um den aktuellen Liquiditätsengpass zu bewältigen.

Unternehmen/Selbstständige bis zu fünf Beschäftigte (inkl. Unternehmer) erhalten bis zu € 9.000 Zuschuss. Unternehmen/Selbstständige von sechs bis zu zehn Beschäftigten (inkl. Unternehmer) erhalten bis zu € 15.000 Zuschuss.

Vorab-Informationen zum Antragsverfahren

Sofortdarlehen Rheinland-Pfalz

Sofern die oben genannten Zuschüsse nicht dazu führen, dass der aktuelle Liquiditätsengpass bewältigt werden kann, können Sofortdarlehen des Landes Rheinland-Pfalz abgerufen werden. Die Laufzeit der Darlehen beträgt sechs Jahre. Sie sind voraussichtlich bis Ende 2021 tilgungsfrei.

Antragsberechtigt sind Unternehmen mit maximal 30 Beschäftigten (inklusiv Unternehmer). Die Darlehensanträge sind bei der Hausbank zu stellen. Unternehmen/Selbstständige mit bis zu zehn Beschäftigten können Darlehen bis € 10.000 und Unternehmen/Selbstständige von 11 bis 30 Beschäftige können Darlehen bis € 30.000 und ein zusätzliches Darlehen des Landes in Höhe von bis zu 30 % der Darlehenssumme, also zusätzlich bis zu € 9.000, abrufen.

Vorab-Informationen zum Antragsverfahren, Zusätzliche Informationen

Förderkredite

Nachfolgende Förderkredite können Sie über Ihre Hausbank beantragen.

Zusätzliche Informationen

Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

Reichen sämtliche Hilfsmaßnahmen der Bundesregierung, wie beispielsweise die Regelungen zum Kurzarbeitergeld sowie Fördermittel und Kredite, nicht aus, kommt eine vereinfachte Stundung der Gesamtsozialversicherungsbeiträge in Betracht. In besonders schweren Fällen kann zum derzeitigen Zeitpunkt eine Stundung der Beiträge für die Monate März und April 2020 erreicht werden.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Stundungsverfahren

Entschädigung wegen Schul- und Kitaschließungen

Bleiben Eltern bei Schul- und Kitaschließungen zuhause, um ihre Kinder bis zu zwölf Jahren oder mit Behinderung zu betreuen, so haben sie einen staatlichen Anspruch auf eine Entschädigung von 67 % des ausgefallenen monatlichen Nettoeinkommens (maximal € 2.016). Dies gilt nur, soweit keine andere zumutbare Betreuungsmöglichkeit besteht; Risikogruppen wie etwa die Großeltern des Kindes müssen dazu nicht herangezogen werden. Zudem sind Überstunden und Arbeitszeitguthaben zunächst abzubauen. Die Entschädigung ist auf einen Zeitraum von sechs Wochen begrenzt.

Hilfe für Eltern bei Verdienstausfall

Steuerfreie Zahlung von Corona-Bonus

Aufgrund der Corona-Krise sind Sonderzahlungen an Beschäftige im Zeitraum vom 1. März bis zum 31. Dezember 2020 bis zu einem Betrag von € 1.500 steuer- und sozialversicherungsfrei möglich. Voraussetzung ist, dass die Bonuszahlung zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gezahlt wird. Auch Sachzuwendungen sind möglich.

Zusätzliche Informationen

Erleichterungen für Grenzpendler nach Luxemburg

Aussetzung der 19-Tage-Regelung

Die 19-Tage-Regelung wird in der Corona-Krise nicht angewendet. Das bedeutet, dass Corona-bedingte Homeoffice-Zeiten als normale Arbeitstage in Luxemburg gerechnet werden. Eine Versteuerung in Deutschland findet insoweit nicht statt.

Zusätzliche Informationen, Grundlegende Informationen zur 19-Tage-Regelung

Keine Sozialversicherungspflicht aufgrund von Corona bedingten Homeoffice Tagen

Die durch Corona bedingte vorübergehende Arbeit im Homeoffice hat keine Auswirkung auf die Sozialversicherungspflicht von deutschen Arbeitnehmern, die in Luxemburg nichtselbstständig beschäftigt sind. Wer also von Zuhause in Deutschland für ein luxemburgisches Unternehmen tätig ist, unterliegt weiterhin der Sozialversicherungspflicht in Luxemburg.

Zusätzliche Informationen

Familienzuschlag für Eltern

Um Familien mit geringen Einkommen zu entlasten, wird unter bestimmten Voraussetzungen Corona-bedingt neben dem Kindergeld ein Kinderzuschlag in Höhe von € 185 monatlich gewährt. Dieser ist bei der Familienkasse zu beantragen und kann für sechs Monate in Anspruch genommen werden.

Zusätzliche Informationen zu den Anspruchsvoraussetzungen, Antragsformulare